WEIDENER FILMGESPRÄCHE

Weidener Filmgespräche

In der Regel im Neue-Welt-Kinocenter in Weiden zeigen wir meistens an einem Mittwoch der ungeraden Monate einen Film, der zur Auseinandersetzung mit einem konkreten Thema anregt.
Deshalb trifft man sich nach dem Film zum Nachgespräch.
Ein bis zwei kompetente Referenten bzw. Gesprächspartner, manchmal sogar mehr, sind immer dazu eingeladen.
„Der neue Tag“ berichtet (pdf) regelmäßig über diese Filmgespräche, die in ökumenischer Zusammenarbeit der KEB mit dem Evangelischen Bildungswerk Weiden organisiert werden.

Mi 27.01.16, 19:30 - 22:30 Uhr

Weiden, Neue Welt - Kinocenter, Fichtestr. 6

"Willkommen auf deutsch" (D 2014)

Dieser Dokumentarfilm könnte gut auch in der Weidener Umgebung gespielt haben. Er zeigt, was passiert, wenn in der Nachbarschaft plötzlich Asylbewerber einziehen. Probleme, die durch die stetig wachsenden Flüchtlingszahlen entstehen, spart er nicht aus, und setzt bei den Menschen, ihren Sorgen und Vorurteilen in der bürgerlichen Mitte an. Beide Seiten kommen zu Wort. Menschen prallen aufeinander, die einander fremd sind; eine Situation schwierig, aber nicht hoffnungslos. Wie die Dokumentation selbst dürfte auch das anschließende Gespräch kontrovers, emotional und amüsant werden. Ablauf: Hinführung - Film - Diskussion

Mehr Infos

Mi 11.05.16, 19:30 - 22:00 Uhr

Weiden, Capitol-Kino, Bgm.-Prechtl-Str. 27

"Taxi Teheran" (Iran 2014)

Ein Taxi fährt durch die lebhaften Straßen Teherans. Die wechselnden Fahrgäste erzählen freimütig, was sie umtreibt: ein Filmschmuggler vertickt die neueste Staffel aber auch Filme von Woody Allen, zwei alte Frauen wollen Goldfische in einer Quelle aussetzen und ein vorlautes kleines Mädchen erklärt ihren Anspruch auf Frappuccino und ihre Nöte beim Verwirklichen eines Kurzfilmprojekts für die Schule. Am Steuer sitzt der Regisseur selbst, der 2010 wegen "Propaganda gegen das System" zu einem 20-jährigen Berufsverbot verurteilt wurde, und nun geheimnisvoll lächelnd einen neuen Film kreiert. Denn eine auf dem Armaturenbrett versteckte Kamera hält alles fest... (Presseheft) Mit viel Herz und Humor zeichnet Jafar Panahi ein liebevolles Porträt der Menschen in seiner Heimat. Der Gewinner der Berlinale 2015 zeigt, was Kino selbst unter ärgsten Restriktionen zu sein vermag. Ablauf: Hinführung - Film - Diskussion

Mehr Infos

Mi 28.09.16, 19:30 - 22:15 Uhr

Weiden, Neue Welt - Kinocenter, Fichtestr. 6

"10 Milliarden - Wie werden wir alle satt?" (D 2015)

Neuester Film von Valentin Thurn (Taste the waste) - Zum Projekt: Wie Leben gelingt

Bis 2050 wird die Weltbevölkerung auf zehn Milliarden Menschen anwachsen. Doch wo soll die Nahrung für alle herkommen? Kann man Fleisch künstlich herstellen? Sind Insekten die neue Proteinquelle? Oder baut jeder bald seine eigene Nahrung an? Regisseur, Bestseller-Autor und Food-Fighter Valentin Thurn sucht weltweit nach Lösungen. Auf der Suche nach einer Antwort auf die Frage, wie wir verhindern können, dass die Menschheit durch die hemmungslose Ausbeutung knapper Ressourcen die Grundlage für ihre Ernährung zerstört, erkundet er die wichtigsten Grundlagen der Lebensmittelproduktion. Er spricht mit Machern aus den gegnerischen Lagern der industriellen und der bäuerlichen Landwirtschaft, trifft Biobauern und Nahrungsmittelspekulanten, besucht Laborgärten und Fleischfabriken und zeigt auch viele positive Beispiele der Eigeninitiative in den Entwicklungsländern. Ohne Anklage, aber mit Gespür für Verantwortung und Handlungsbedarf macht der...

Mehr Infos

Mi 23.11.16, 19:30 - 22:30 Uhr

Weiden, Capitol-Kino, Bgm.-Prechtl-Str. 27

"The cut" (D 2014)

Mardin, 1915: Eines Nachts treibt die türkische Gendarmerie alle armenischen Männer zusammen. Auch der junge Schmied Nazaret Manoogian wird von seiner Familie getrennt. Nachdem es ihm gelingt, den Horror des Völkermordes zu überleben, erreicht ihn Jahre später die Nachricht, dass auch seine Zwillingstöchter am Leben sind. Besessen von dem Gedanken, sie wiederzufinden, folgt er ihren Spuren. Sie führen ihn von den Wüsten Mesopotamiens über Havanna bis in die kargen, einsamen Prärien North Dakotas. Auf seiner Odyssee begegnet er unterschiedlichsten Menschen: engelsgleichen und gütigen Charakteren, aber auch dem Teufel in Menschengestalt. Mit The Cut vollendet Fatih Akin nun seine Trilogie "Liebe, Tod und Teufel". Unbewusst oder willentlich tut letzter anderen Schlimmes an. In Akins Weltsicht ist die Grenze zwischen Gut und Böse dabei oft fließend. Ablauf: Hinführung - Film - Diskussion

Mehr Infos

Mi 25.01.17, 19:30 Uhr

Weiden, Neue Welt - Kinocenter, Fichtestr. 6

"Das richtige Leben" (D 2015)

Ein Dorf an der deutsch-tschechischen Grenze. Regieabsolvent Robert Heber, erzählt die Liebesgeschichte von Tommy (19) aus sozial schwachen Verhältnissen und Julia (18) aus wohlhabendem Elternhaus. Julia wird von Tommy unerwartet schwanger. Gegen den Willen der Eltern entscheiden sich die beiden für das Kind und versuchen sich eine eigene Zukunft aufzubauen. Weil das Geld als Bäckerlehrling knapp ist, lässt Tommy sich auf einen folgenschweren Deal ein: Er schmuggelt die synthetische Droge Crystal Meth über die nahe tschechische Grenze. Tommy macht zwar schnelles Geld, doch mit seiner Verbindung zur organisierten Kriminalität stellt er die Beziehung zu Julia auf eine schwere Probe. Ablauf: Hinführung - Film - Diskussion

Mehr Infos

Mi 22.03.17, 19:30 Uhr

Ring-Kino, Schillerstr. 5, 92637 Weiden

"Monsieur Claude und seine Töchter" (F 2014)

Monsieur Claude und seine Frau Marie sind ein zufriedenes Ehepaar in der französischen Provinz und haben vier ziemlich schöne Töchter. Am glücklichsten sind sie, wenn die Familientraditionen genau so bleiben wie sie sind. Erst als sich drei ihrer Töchter mit einem Muslim, einem Juden und einem Chinesen verheiraten, geraten sie unter Anpassungsdruck. In die französische Lebensart weht der rauhe Wind der Globalisierung und jedes gemütliche Familienfest gerät zum interkulturellen Minenfeld. Musik in den Elternohren ist da die Ankündigung der jüngsten Tochter, einen - Hallelujah! - französischen Katholiken zu heiraten. Doch als sie ihrem vierten Schwiegersohn, dem schwarzen Charles, gegenüberstehen, reißt Claude und Marie der Geduldsfaden. Geschwächt durch Beschneidungsrituale, Hühnchen halal und koscheres Dim Sum ist ihr Toleranzvorrat restlos aufgebraucht. Doch auch Charles' Familie knirscht über diese Partie mächtig mit den Zähnen....

Mehr Infos

Weidener Filmgespräche 2016

Am Mi 27. Jan., wurde in den "Weidener Filmgesprächen" der Film

"Willkommen auf deutsch" (D 2014)

gezeigt. Für weitere Infos klicken Sie bitte auf das Bild.

Über das anregende Gespräch berichtete nun OTV:
www.otv.de/weiden-reges-gespraech-im-kino-209142/