Für- und Miteinander Integration fördern

Workshop mit dem Integrationskoffer

Die Anzahl der neu zu uns kommenden Asylsuchenden hat in den letzten beiden Jahren zwar abgenommen, jedoch stehen wir nun vor der großen Herausforderung die Integration der zu uns gekommenen Menschen zu fördern. Für diese bedeutet es, in einem für sie noch immer teilweise fremden Land mit einer noch immer oft schwer verständlichen Kultur zu leben. Wie können sie sich - am besten schnellstmöglich - gut integrieren und sich angepasst verhalten, ohne aber die eigene Identität zu verlieren?
Hauptamtliche und ehrenamtliche Helfer leisten hier Herausragendes, um die Integration der schon bei uns Lebenden sowie der Neuankommenden zu unterstützen und weiter zu fördern.
Doch wie kann "Integration" erfolgreich unterstützt werden?

In dieser Veranstaltung möchte ich mit Ihnen die Erklärung von kulturellen Hintergründen und Kommunikationsstrukturen diskutieren, ebenso die Herausforderung bei der Umsetzung von Methoden und Herangehensweisen. Hierzu werde ich Ihnen die Ergebnisse und Unterstützungsangebote des Projektes "Für- und Miteinander Integration fördern - der Integrationskoffer" vorstellen, die wir dann auch üben können:
- Was steckt überhaupt hinter dem Begriff "Integration"?
- Wo liegen die hauptsächlichen Herausforderungen bei der Integration?
- Welche Herangehensweisen sind vielversprechend?
- Was kann ich leisten - und was nicht?
- Wo sind meine Grenzen?

Bitte beachten Sie, dass dieses Seminar nicht auf die politischen Herausforderungen eingehen wird, sondern sich auf die eigenen persönlichen Möglichkeiten und Herangehensweisen konzentriert.

Referentin:

Dr. Judith Abdel-Massih-Thiemann, Diplompädagogin und Ethnologin hat bis 2013 in der Entwicklungszusammenarbeit mit dem Deutschen Entwicklungsdienst (DED) und der Deutschen Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) im Sudan/SüdSudan, Jordanien und den palästinensischen Gebieten gearbeitet. Nun ist sie freiberuflich als Beraterin, Trainerin und Projektmanagerin vor allem im Bereich der Flüchtlingsarbeit tätig.

Datum Sa 24.11.2018, 9:00 - 18:00 Uhr
Ort Ev. Gem.Haus - Albert-Weidner-Haus, Helmut Hückmann-Platz 1, 92694 Etzenricht
Veranstalter KEB, EBW, Netzwerk Asyl Weiden, unterstützt durch das Bundesprogramm "Demokratie leben" und den Hilfsfonds Flüchtlingsarbeit des Bistums Rgbg.
Anmeldung erforderlich

Hinweis: Das Thema wurde im Sept. (gegenüber der Ankündigung im Programmheft) geändert, die Referentin ist allerdings die selbe.

Link zu Google Maps

Anmeldung

Geben Sie bitte Ihre vollständige Postadresse, Ihre Telefonnummer und Ihre E-Mail-Adresse ein, damit wir Sie bei eventuellen Rückfragen erreichen können. Ohne diese Angaben ist eine Anmeldung nicht gültig!

Wir weisen darauf hin, dass diese Anmeldung zu einer Veranstaltung verbindlich ist. Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden anerkannt.
Falls Ihre Anmeldung mindestens zwei Werktage vor der Veranstaltung bei uns eingeht, können wir Sie entsprechend unseren Geschäftsbedingungen informieren, ob die Veranstaltung bereits ausgebucht ist oder evtl. entfällt. Bei kurzfristigeren Online-Anmeldungen empfehlen wir Ihnen, sich vor der Anfahrt telefonisch zu informieren, ob Sie tatsächlich teilnehmen können.

Einzugsermächtigung (nur bei Gebühr über 10,- EUR). Falls Sie Ihre Kontodaten nicht unverschlüsselt elektronisch übermitteln möchten, bitten wir Sie, uns diese telefonisch oder schriftlich mitzuteilen. Eine Online-Anmeldung ohne Einzugsermächtigung ist nicht gültig.

Ich akzeptiere die Nutzungsbedingungen (AGB)
Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung