"Wer nicht stirbt, hat nie gelebt"

Ungewöhnliche Todesanzeigen: Nehmen Menschen heute anders Abschied als früher?

Eröffnungsvortrag zur Karikaturenausstellung "Sie hat mir der Himmel geschickt"

Todesanzeigen üben auf viele Menschen eine ungeheure Faszination aus. Ihre Lektüre erlaubt nicht nur den Abgleich mit den eigenen Lebensdaten, sie vermittelt mitunter auch ungewöhnliche und unterhaltsame Einblicke in das Leben der anderen. Beispielsweise über verdiente Mitarbeiter ("Schädlingsbekämpfer Horst L.: Er hat gekämpft und doch verloren.") oder ("Und am Anfang war er so beliebt!").
Matthias Nöllke hat zusammen mit Christian Sprang Tausende Todesanzeigen zusammengetragen. So zeigt auch der dritte, krönende Band - "Ich mach mich vom Acker" - der großen Todesanzeigen-Trilogie liebevoll und komisch, skurill, rührend und ehrlich zugleich, wie wir heute sterben und leben. Ähnlich wie bei Karikaturen zeichnen sie ein ungewöhnliches Bild vom Umgang mit Tod und Sterben, das beim Betrachter zu tröstender Erkenntnis und befreiendem Lachen führen kann.

Referent:

Dr. Matthias Nöllke, Kommunikationsexperte, macht Sendungen für den Bayerischen Rundfunk und ist Autor zahlreicher Bücher, mal sachlich, mal unterhaltsam, oft mit ungewöhnlichem Zugang zu Themen wie: "Machtspiele", "Einstürzende Sandhaufen. Die einfachen Gesetze der Katastrophen", "Träume von der Unsterblichkeit"... Er bietet Seminare als Rednercoach an und seine Bücher über Schlagfertigkeit gehören seit Jahren zu den meistverkauften Titeln über dieses Thema. Renommierte Unternehmen und Organisationen schätzen die unterhaltsamen und fundierten Vorträge des Key-note-speakers.

Datum Di 06.11.18, 19:00 Uhr
Ort Regionalbibliothek, Scheibenstr. 7, 92637 Weiden
Veranstalter KEB u. Ambulanter Hospizdienst der Malteser e. V. Neustadt Weiden
Link zu Google Maps