Architektin Carmen Rivera berichtet über neue Lebensperspektiven für Jugendliche in El Salvador

Misereor-Gast zur Fastenaktion "Mach was draus: Sei Zukunft!"

"Durch die Beteiligung der Menschen an der Projektarbeit lernen sie selbst und geben ihr Wissen an andere weiter", so die Referentin des Abends, Carmen Rivera. Sie hat Architektur studiert und arbeitet seit Anfang 2017 bei FUNDASAL. Ihr Schwerpunkt liegt beim Bau mit Erd- und Naturstoffen. Frau Rivera leitet Gruppen dabei an, Bauprozesse selbst zu gestalten, indem sie Versammlungen und das Erlernen der Techniken begleitet, sowie Einzelbesuche macht. Ihr gefallen bei dieser Arbeit besonders der ganzheitliche Ansatz und der Bezug zur Basis. Wichtig sind ihr bei ihrer Arbeit die Interdisziplinarität und die Teamarbeit. Sie helfen auch dabei, dass die Menschen sich aktiv beteiligen und ihr Wissen weitergeben und somit unabhängig von der Organisation werden. Der aktive Beitrag von jungen Menschen fördert ihre Beziehung zu den Erwachsenen und eine gelingende Nachbarschaft.

In der Fastenaktion 2019 stehen Jugendliche in El Salvador im Mittelpunkt. Ausgehend von ihren eigenen Potenzialen gestalten sie ihr Leben und soziales Umfeld so, dass sich ihre Lebenssituation in ihrer lateinamerikanischen Heimat verbessert. Die wenigsten Menschen haben ein vernünftiges Dach über dem Kopf - in einigen Regionen leben 4 von 5 Menschen in Armut. Die Gründe: Arbeitslosigkeit, eine hohe Gewaltbereitschaft - und die meisten sehen keine Perspektiven!

Referentinnen:

Carmen Elena Rivera García

Ruth Aigner, Leiterin der Fachstelle Weltkirche i. Bist. Rgbg.

Datum Mi 03.04.2019, 19:30 Uhr
Ort Pfarrheim, Vohenstraußer Str. 14, 92727 Waldthurn
Veranstalter Fachstelle Weltkirche, Mission-Entwicklung-Frieden im Dekanat, Misereor, KEB
Link zu Google Maps